Frischmilch aus der Zapfanlage

Seit mehreren Jahren war die Idee im Kopf, nun wurde sie in die Tat umgesetzt.
Der Landwirtschaftsbetrieb von Heike und Andreas Schmiedchen nahm am 02. September einen Milchautomaten in Betrieb.
Frischmilch der eigenen Produktion ist nun an 7 Tagen die Woche für alle Freunde frischer Kuhmilch zu haben. Dazu gibt es verschiedene Produkte aus eigener Herstellung bzw. von kooperierenden Partnern.
Dazu im Artikel weiter unten mehr.

Genutzt wird ein Raum mit Zugang vom Weg zur ehemaligen Gärtnerei, also links vom Hof.
Geöffnet ist die Tankanlage von früh morgens bis abends – genaue Zeiten müssen sich noch einpendeln.

Die Bedienung des Milchautomaten ist eigentlich kinderleicht und sollte auch für nicht gerade technikbegeisterte Kunden gut zu händeln sein (und wenn nicht, die Hofbesitzer stehen mit Rat und Tat zur Seite).

Also wie folgt vorgehen:

  • Milchflasche mitbringen oder für 1,- Euro in der RegioBox kaufen (es funktionieren auch alle anderen Behälter, die von der Größe in das Ausgabefach passen)
  • Geld einwerfen
  • Milchflasche unter den Auslauf halten
  • Knopf drücken und so lange halten bis die Flasche voll oder die gewünschte Menge gezapft ist
  • Zum Flaschenwechsel Knopf loslassen und anschließend weiterzapfen
  • Zum Schluss Rückgeldknopf drücken, falls Geld nicht passend war
     

Die Milch kostet 1,- Euro je Liter.
Die kleinste Abgabemenge beträgt 0,5 Liter.
Der aktuelle Fett- und Eiweißgehalt der Milch wird tagesaktuell ausgewiesen (ca. 4 % Fett und 3,4 % Eiweiß).
Die Milch ist unbehandelt und wird auf 4 ° heruntergekühlt und gerührt.
Abends wird die Restmilch entnommen, der Automat gereinigt und am nächsten Tag frisch gestartet. Die Milch ist unbehandelt sicherlich 2 bis 3 Tage im Kühlschrank haltbar. Es wird vom Anbieter jedoch darauf hingewiesen, dass die Milch abgekocht werden sollte.
 

90 Kühe stehen im Stall und sorgen für ausreichend Nachschub. Mit rund 11.000 l Milch pro Kuh und Jahr wird eine Spitzenleistung erzielt.
Der Wunsch ist, 20 bis 30 Liter Milch täglich im Hofvertrieb umzusetzen.

Ein weiteres Angebot ist die RegioBox – ein Verkaufsautomat.
Angeboten werden Hühnereier vom eigenen Hof, Joghurt und Marmelade eigener Produktion, Käse aus Hofkäserei Wellie in unterschiedlichen Sorten, die nicht unbedingt im normalen Handel zu beziehen sind (z. B. „Kuhfleckenkäse“, der „Schwatten“, „Sonnenkäse“, güner Pfeffer, Senf-Pfeffer oder Basilikum Knoblauch) einfach mal zum Probieren oder Verschenken.
Ergänzt wird das Angebot mit Produkten der Molkerei.
Das Angebot wird wechseln. Demnächst soll auch Käse aus der Molkerei Jessen angeboten werden

Die Hoffnung der Investoren ist, dass Milchautomat und RegioBox von den Wartenburgern, den Durchreisenden und Freunden regionaler Produkte angenommen werden.
Wir freuen uns über die Bereicherung und wünschen Familie Schmiedchen ein gutes Gelingen.

Und der erste Tageserlös ging der Freiwilligen Feuerwehr Wartenburg als Spende zu.

Landwirtschaftsbetrieb Schmiedchen

Yorckring 37
06901 Kemberg, OT Wartenburg
Telefon  034927-20516

 

                                       

Alles kinderleicht
Die Benutzunsanleitung
Tagesaktuell - Fett- und Eiweißgehalt
... und demnächst noch mehr
Ein Blick in die RegioBox
Der Milchautomat
Zugang zum Verkaufsraum
Herzlich Willkommen
Die ersten Gratulanten und Milchtrinker